DFIR, einfach: Bitcoin-Adresse als Quelle zusätzlicher Hinweise

von Gregor Wegberg

Sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen erhalten immer wieder über diverse digitale Kommunikationskanäle, allen voran per E-Mail, unterschiedliche Arten von Erpresserschreiben. Unternehmen wird zum Beispiel mit einem Distributed Denial of Service (DDoS) oder der Kompromittierung ihrer Webseite und dem daraus resultierenden Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen gedroht. Angeblich kann nur die Zahlung einer vorgegebenen Menge an Bitcoins an eine Wallet (vergleichbar mit einem Bankkonto) das Unternehmen vor einem solchen Angriff bewahren. Bei Privatpersonen handelt es sich oft um eine Form von Sextortion mit der Aufforderung einen gewissen Betrag an eine Bitcoin Wallet zu überweisen.
[mehr]

DFIR, einfach: Wen ruft man im Cyberernstfall?

von Gregor Wegberg

Wenn sich die ersten IT-Systeme nicht wie erwartet verhalten, ist es bei den diversen Formen von IT-Betriebsvorfällen unabdingbar, die richtigen Personen und Partner zu kennen und diese zeitnah kontaktieren zu können. Regelmässig erleben wir, welch positiven Einfluss eine einfache, aber bereits vor dem Vorfall vorbereitete Kontaktliste zentraler Personen und Partner auf den Ablauf von Informationssicherheitsvorfällen hat.
[mehr]

DFIR, einfach: Hinter dem Link – ein Blick ins Dunkle

von Gregor Wegberg

Unerwünschte E-Mails, SMS und andere digitale Nachrichten, auch als «Spam» bekannt, sind ein leidiges Übel und gehören zu unserem digitalen Alltag. Heutzutage erhalten wir alle regelmässig unerwünschte Nachrichten (Spam), die nicht bloss Werbung sind, sondern uns ganz bewusst zu einer Handlung verleiten wollen, die weitreichende Konsequenzen haben kann.
[mehr]